FAQ zum Thema Behandlung von allergischer Bindehautentzündung

Gibt es auch eine nicht-medikamentöse Therapie?

Allergene sollten wenn immer möglich gemieden werden. Falls häufig in den Augen gerieben wird, sollen die Hände regelmäßig gewaschen werden, um Superinfekte zu vermeiden. Regelmäßiges Auswaschen der Augen mit Augenspülungen oder einem Augenbad kann die Pollen mechanisch entfernen. Kühle Kompressen können die Beschwerden symptomatisch lindern, da sie zu einer Gefäßverengung führen.

Was sind die Ursachen einer allergischen Bindehautentzündung?

  • Pollen: Am häufigsten tritt eine allergische Bindehautentzündung im Rahmen eines Heuschnupfens bei einer Pollenallergie auf. Beim klassischen Heuschnupfen besteht neben der Bindehautentzündung ein Schnupfen mit laufender oder verstopfter Nase.
  • Ganzjährig vorkommende Allergieauslöser: Als ganzjährig vorkommende Allergieauslöser kommen hauptsächlich Hausstaubmilben sowie Haustiere in Frage.
  • Sonstige Auslöser: Prinzipiell kann jede Substanz, welche in die Bindehaut gelangt, eine allergische Bindehautentzündung auslösen. Verantwortlich sind vor allem Medikamente z.B. in Antibiotika in Augentropfen sowie Konservierungsmittel und Kosmetika. Neben allergischen Sofortreaktionen können hierbei auch Reaktionen vom verzögerten Typ eine Rolle spielen. Oft sind dann auch die Augenlider mit einem Lidekzem betroffen.

AUGENKLINIK ZIRM

Meinhardstraße 5
A-6020 Innsbruck
Tel.: +43 1 512 7273

chat mail location

AUGENZENTRUM WIEN

Annagasse 5
A-1010 Wien
Tel.: +43 1 512 7273

chat mail location