Transkorneale Elektrostimulation bei Retinitis pigmentosa

Für die meisten degenerativen Netzhaut- und Sehnerverkrankungen existierte bislang keine zufriedenstellende Therapie, welche den Degenerationsverlauf umkehren oder auch nur aufhalten kann. Als Folge erblinden jährlich weltweit einige Millionen Menschen. Allein in Deutschland leben beispielsweise 30 - 40.000 Patienten mit der Diagnose Retinitis pigmentosa.

Seit einigen Jahren wird verstärkt versucht, elektrische Ströme zur Wiederherstellung verloren gegangener neuronaler Funktion oder zur Verlangsamung des Krankheitsverlaufs einzusetzen. Forschungen zeigten zweifelsfrei einen zellerhaltenden Effekt transkornealer Elektrostimulatlon (TES) auf absterbende Netzhautzeilen.

 

Quelle: www.okuvision.de

AUGENKLINIK ZIRM

Meinhardstraße 5
A-6020 Innsbruck
Tel.: +43 1 512 7273

chat mail location

AUGENZENTRUM WIEN

Annagasse 5
A-1010 Wien
Tel.: +43 1 512 7273

chat mail location