FAQ zur RADIAGE™-Radiowellen-Therapie

An welchen Stellen ist RADIAGE™ anwendbar?

Gesicht: Bei Falten erzielt man besonders gute Ergebnisse an den Krähenfüßen und an den Unterlidern. An der Stirne und an der Oberlippe ist die Verbesserung abhängig von der Tiefe der Falten. Die Ursache liegt an den oft starren, beinahe narbenartigen Hautveränderungen in diesen Bereichen.

Hals: Die besten Ergebnisse sind bei längs verlaufenden Falten erzielbar. Querfalten können nicht vollständig durch eine RADIAGE™ behoben werden.

Dekollete: Die Ergebnisse sind sehr überzeugend. Sonnenschäden (wie Pigmentstörungen) sind nicht behebbar. Die Behandlung der Brust ist nicht möglich.

Ist die Behandlung von Falten mittels RADIAGE™ schmerzhaft?

RADIAGE™ bedeutet Hauterwärmung bis zu einer deutlich verspürbaren Grenze, die nicht überschritten werden darf. Somit entstehen keine Schmerzen durch eine RADIAGE™-Behandlung.

Muss ich nach der Behandlung mit Einschränkungen rechnen?

Nein. In den ersten 24 Stunden können geringe Hautrötungen auftreten. Jegliche Freizeitaktivitäten können unmittelbar nach der Behandlung weitergeführt werden. Für eine gewisse Zeit ist die behandelte Haut UV-empfindlich (Sonne, Solarium). 

Wann sehe ich das Behandlungsergebnis?

Die meisten Patienten sehen einen sofortigen Effekt, wobei eine weitere Verbesserung noch 3-6 Monate nach der Behandlung zu erwarten ist.

Wie viele Behandlungen sind in der Regel notwendig?

Im Normalfall sind 3 Behandlungen im Abstand von ca. drei Wochen notwendig.

Wie lange hält das Ergebnis an?

Die Ergebnisse halten ca. 1 Jahr an und sind abhängig vom individuellen Hauttyp. Weitere Behandlungen können jederzeit erfolgen.

Empfehlen Sie RADIAGE™ eher als Botox?

RADIAGE™ und BOTOX sind zwei sich ergänzende Produkte. Es ist sinnvoll mit einer BOTOX-Behandlung zu beginnen, um die Muskulatur zu entspannen. Auf diese Weise wird die zu behandelnde Region optimal auf die RADIAGE™-Therapie vorbereitet.

Welche Vorteile hat die RADIAGE™ gegenüber der Thermage?

Die Wirkung der RADIAGE™ bleibt beschränkt auf die tiefen Hautschichten. Bei der Thermage wird mit einer höheren Frequenz und einer höheren Geräteleistung gearbeitet, wodurch die Eindringtiefe der Radiowellen größer ist. Dadurch entsteht das Risiko, dass sich die Fettzellen auflösen und Narben bilden.

AUGENKLINIK ZIRM

Meinhardstraße 5
A-6020 Innsbruck
Tel.: +43 1 512 7273

chat mail location

AUGENZENTRUM WIEN

Annagasse 5
A-1010 Wien
Tel.: +43 1 512 7273

chat mail location